Aktuelles

SPD-Wuppertal: Die Arbeitsmarktpolitik muss ein Schwerpunkt werden

Die Gestaltung des Arbeitsmarktes muss nach Auffassung der Wuppertaler SPD ein zentraler Schwerpunkt der politischen Arbeit der nächsten Zeit werden. Dafür sind eine Ausweitung der Tarifbindung und gute Tarifabschlüsse erforderlich. „Dazu bedarf es auch einer leichteren Erklärung der Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen, um in Branchen mit niedriger Tarifbindung zu fairen Löhnen und angemessenen Arbeitsbedingungen zu kommen.“, so SPD-Vorsitzender Servet Köksal. Notwendig sei auch die Reduzierung unfreiwilliger Teilzeit und die weitgehende Abschaffung der sachgrundlosen Beschäftigung. Diese Regelungen kämen sehr vielen Beschäftigten in Wuppertal zu Gute. Die SPD-Wuppertal fordere eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 EURO und eine jährliche Anpassung. Dies sei aber nur die Untergrenze und kein Ersatz für faire Tariflöhne.

18. November 2019 → Weiterlesen

SPD-Wuppertal: Die Grundrente ist ein weiterer Meilenstein für den Sozialstaat.


„Wer mindestens 35 Jahre gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, der hat ein Anrecht auf eine Altersrente über dem Niveau der Sozialhilfeleistung Grundsicherung. Dies ist eine Frage des Respektes vor der Lebensleistung der Menschen. Daher ist die Grundrente ein Meilenstein für den Sozialstaat.“, sagt Wuppertals SPD-Vorsitzender Servet Köksal.
Nach den Zahlen des Bundes würden davon rund 1,2 Millionen Menschen in Deutschland und damit vermutlich fast 5.000 Menschen in Wuppertal profitieren.

13. November 2019 → Weiterlesen

Die Grundrente kommt! SPD

Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich am Sonntag die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“.

12. November 2019 → Weiterlesen

Mitmachen und weitersagen!