08. November 2018

“Migration – Chance und Herausforderung für Europa”

Wann:
26. November 2018 um 19:00
2018-11-26T19:00:00+01:00
2018-11-26T19:30:00+01:00
Wo:
Rathaus Barmen, 1. Sitzungszimmer,
Johannes-Rau-Platz 1
42275 Wuppertal
Deutschland

 

Liebe Genossin, lieber Genosse,  hiermit bist Du herzlich zu einem europapolitischen Diskussionsabend am Montag, 26. November, 19 Uhr,

im Rathaus Barmen, 1. Sitzungszimmer, Johannes-Rau-Platz 1, 42277 Wuppertal,

eingeladen.


Zum Thema “Migration – Chance und Herausforderung für Europa” stehen folgende Diskutanten zur Verfügung:

Petra Kammerevert, Mitglied des Europäischen Parlaments

Wolfgang Grenz, ehemaliger Generalsekretär von Amnesty International Deutschland

Helge Lindh, Mitglied des Bundestages

Hans-Jürgen Lemmer, Leiter des städtischen Ressorts Zuwanderung und Integration


Moderation:

Angela Wegener, Journalistin und stv. Chefredakteurin Radio Wuppertal


Für unsere Partei steht fest: Wir stehen zu unserer humanitären Verantwortung und gewähren denjenigen Schutz, die vor politischer oder religiöser Verfolgung oder vor einem Krieg fliehen und ihr Leben bei uns in Sicherheit bringen wollen. Das Recht auf Asyl ist in unserem Grundgesetz fest verankert. Wir gewähren diesen Schutz aus der Verantwortung, die aus dem gemeinsamen Menschsein erwächst und ein Gebot unserer weltoffenen und toleranten Gesellschaft ist. Und auch weil wir wissen, dass noch vor 73 Jahren viele Deutsche nur durch Asyl in anderen Ländern Schutz vor dem Terror der Nazis fanden.


Sozialdemokratische Asylpolitik folgt dabei klaren Regeln. Es ist genau bestimmt, wer zu uns kommen kann, bei uns bleiben darf – und wer nicht. Diejenigen, die Schutz benötigen, brauchen Sicherheit, Perspektiven und eine schnelle Integration. Wer keinen Schutzanspruch hat, muss wieder in seine Heimat oder in einen sicheren Drittstaat zurückkehren. Zügige und rechtsstaatliche Verfahren sind der unverzichtbare Rahmen und Voraussetzung für die gesellschaftliche Akzeptanz.

 

Deshalb fordern wir unter anderem:

- die Eindämmung der Waffen- und Rüstungsexporte

- die Verbesserung der Entwicklungsarbeit, um Zukunftsperspektiven vor Ort zu stärken und Fluchtursachen zu bekämpfen

- ein gemeinsames europäisches Asylsystem und solidarisch geteilte Verantwortung bei der Aufnahme und Versorgung von Flüchtlingen.

- ein modernes Einwanderungsgesetz, um neben der Fachkräftesicherung auch die illegale Migration einzudämmen

Der öffentliche Diskussionsabend wird durch die SPD Ortsvereine Barmen, Heckinghausen, Unterbarmen und Wichlinghausen gemeinsam ausgerichtet.

Diese Einladung könnt ihr gerne an möglicherweise Interessierte weiterleiten.

Für eine bessere Planung würden wir uns über eine Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 22.11.2018 an info@spdbarmen.de freuen. Eine Teilnahme ist jedoch auch ohne Anmeldung möglich.


Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen!


Herzliche Grüße


Servet Köksal, Jürgen Pelz, Sedat Ugurman, Klaus Jürgen Reese