28. Juni 2018

High Speed mit der SPD Die SPD Cronenberg erhöht den Druck beim Breitbandausbau

PRESSEMITTEILUNG vom 11.06.2018

breitband

Damit auch in Zukunft viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einen sicheren Arbeitsplatz haben, muss den Unternehmen in Cronenberg schnellstmöglich ein Hochgeschwindigkeits-Internetanschluss zur Verfügung gestellt werden können.

„Cronenberg darf bei der vierten industriellen Revolution nicht auf der Strecke bleiben“, führt Miriam Scherff, Ortsvereinsvorsitzende der SPD Cronenberg aus.
„Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen hängt von der Geschwindigkeit des Ausbaus der Glasfaserinfrastruktur ab“, so Scherff weiter.
In Cronenberg und Umgebung sind mehrere tausend Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Unternehmen beschäftigt, die z.T. mit 2MBit/s an das Internet angeschlossen sind.
„Diese Bandbreite ist vollkommen unzureichend! Sie gefährdet Existenzen und Arbeitsplätze und reicht gerade für den Versand von Text-Emails. Um aber innovativ und kreativ an den Entwicklungen der neuen Techniken, AR*, VR* und Cloud-Computing mitzuwirken, bedarf es Bandbreiten im Gigabit/s Bereich.
Das ist eine 500-fach größere Bandbreite, als z.T. heute in Cronenberg vorhanden“

(Anm. der Redaktion: *AR: augmented reality – erweiterte Realität. Beschreibt das Einblenden von computergenerierten Zusatzinformationen in Videos und Bilder.
*VR: virtual reality – virtuelle Realität.)

Auch die ansässige Werkzeugindustrie benötigt Bandbreite, wenn standortübergreifend an Projekten gearbeitet werden soll oder live gerenderte Modelle übertragen werden müssen.

Damit möglichst schnell ein Teil der 21,2 Mio. Euro Fördergelder für den Breitbandausbau von Bund und Land für Wuppertal auch in den Wuppertaler Süden fließen, macht die SPD Druck.
Zur nächsten BV-Sitzung bringt deshalb der SPD-Ortsverein einen Antrag ‚zur Erstellung einer Bandbreitenlandkarte‘ ein.
„Wir lassen nicht locker und bringen das Thema immer wieder auf den Tisch“, gibt sich Scherff kampfstark. „Wir werden mit weiteren Aktionen unsere Cronenberger Bürgerinnen und Bürger und damit auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu diesem Thema aufklären. Denn Breitband ist Zukunft! Und das ist ein Thema der SPD“, ist sich Scherff sicher.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich über den Stand des Breitbandausbaus und Planungen auf der Geoportal-Homepage der Stadt Wuppertal informieren.
http://geoportal.wuppertal.de