05. März 2017

Nachruf auf Winfried Arenz

Nachruf auf Winfried Arenz – SPD Wuppertal-Ronsdorf

Winfried Arenz in älteren Jahren20170304Zu unserer großen Bestürzung ist Winfried Arenz nach längerer schwerer Krankheit am 25.02.2017 im Alter von 83 Jahren verstorben.

Die SPD verliert mit Winfried Arenz einen über alle Maße geschätzten und äußerst engagierten menschlichen Politiker, der 2002 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden ist

Als er am 01.01.1953 in die SPD eintrat, engagierte er sich zunächst als Jugendvertreter für die SPD im Bezirksausschuss. Neben seiner Delegation in den Unterbezirksausschuss, war er später 10 Jahre bis 1999 Bezirksvorsteher.

Seine zupackende Art und sein großes politisches Gespür haben uns stets sehr beeindruckt. Winfried nahm jegliche Herausforderungen immer und immer wieder mit großer Tatkraft und Entschlossenheit an.

Es fällt schwer, aus den vielen Erinnerungen an Winfried Arenz, einzelne Beispiele herauszugreifen:

Besonders fasziniert hat unter anderem seine Art als begnadeter politischer besonnener Kommunalpolitiker, dem die Ronsdorfer Bürger und Bürgerinnen mit ihren Anliegen wie z.B. der Sanierung der Ronsdorfer Talsperre unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Wupperverband, der Sanierung des Aschewegs, der Einrichtung des Bürgerbusses, sowie dem Erhalt des Bandwirkerbades am Herzen lagen.

Ab 1999 war er für Winfried Arenz in jüngeren Jahren20170304zahlreiche SPD Politiker ein äußerst geschätzter Ratgeber als sachkundiger Bürger im Bereich Schule, Verkehr, Stadtentwicklung.

Schon Ende der 40iger Jahre beteiligte er sich mit seinem Vater an den Wahlkämpfen für die SPD in Ronsdorf.

„Wahlkämpfe liefen damals noch mit selbstgenähten Stofftransparenten und mit vielen persönlichen Gesprächen ab“ so berichtete er öfters. Dabei hat er immer mit seiner offenen und ehrlichen Persönlichkeit viele Türen geöffnet.

In gleicher Weise hat er den Beistand seiner vier Frauen in der Familie zu schätzen gewusst. Das hat er immer wieder betont als er 2016 nach einem längeren Krankenhausaufenthalt in eine stadtnahe Wohnung ziehen konnte.

Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden  bei seiner Frau Marlies Arenz und den Familienangehörigen.

Winfried Arenz hat mit seiner bewundernswerten Arbeit in der SPD für Ronsdorf etwas geschaffen, das über seinen Tod hinaus Bestand haben wird und wir werden ihm ein bleibendes Andenken bewahren.

Wir in Ronsdorf vermissen Dich jetzt schon.

 

von Ute-Anne Stillert-Loreng