01. März 2014

Rabasseda-Kunstausstellung “Drei Tage – Drei Orte” auch in Ronsdorf zu sehen

IMG_1624In einer einmaligen Ausstellungstrilogie sind die Werke von Enrique Rabasseda-Mirò gleich dreimal in Wuppertal zu sehen. Die SPD Wuppertal stellt dafür drei ihrer Büros zur Verfügung. Die Eröffnungen finden jeweils statt am 14. März 2014 um 19.00 Uhr in der Robertstr. 5, am 15. März 2014 um 15.00 Uhr in der Sedanstr. 127 und am 16. März 2014 um 11.30 Uhr in der Elias-Eller-Str. 37 in Wuppertal-Ronsdorf. Ausgestellt wird an allen drei Orten ein unterschiedliches, aber insgesamt umfassendes künstlerisches Repertoire von Rabasseda:  Tuschezeichnungen, Radierungen, 
Lithographien, 
Tusche-Acryl-Werke, Ölgemälde, Monotypien,
Bleistiftarbeiten und
 Skulpturen. Alle Werke sind verkäuflich.

Der in Barcelona geborene und seit 1958 in Wuppertal lebende Künstler ist ein begnadeter Zeichner, der an die spanische Künstlertradition seiner berühmten Vorgänger anknüpft und diese mit seinem Können weiter perfektioniert hat. Seit 1951 sind seine Arbeiten in nunmehr über 100 Gruppen- und mehr als 80 Einzelausstellungen im In- und Ausland ausgestellt worden. Für die Qualität seiner Kunst spricht übrigens auch der Umstand, dass seine Werke mittlerweile von Museen In NRW angekauft werden. Enric Rabasseda ist Mitglied in der Bergischen Kunstgenossenschaft Wuppertal (BKG) und Ehrenmitglied des Berufsverbands Bildender Künstler im Bergischen Land (BBK), dessen Vorsitzender er über einen Zeitraum von 18 Jahren war.

In Ronsdorf ist Rabasseda zudem in einem anderen Zusammenhang bekannt geworden. In der Klinik Bergisch Land war er von 1968 bis 1996 als ausgebildeter Ergotherapeut tätig. Da es nicht einfach ist, als Künstler von seiner Kunst allein zu leben, sicherte sich Rabasseda mit seiner therapeutischen Tätigkeit in der Ronsdorfer Klinik den Lebensunterhalt. Kuratiert wird die Ausstellungstrilogie von seinem künstlerischen Weggefährten Prof. Dr. h.c. Ismail-Çoban und der gleichnamigen Kunststiftung aus Wuppertal-Cronenberg. Der mittlerweile erkrankte Künstler wird genauso wie der Kurator bei allen drei Ausstellungseröffnungen anwesend sein.