19. November 2014

Wuppertaler Sozialdemokratinnen neu organisiert

 

 

 

 

IMG_1642

(Die drei Vorsitzenden der AsF Wuppertal: Maren, Nurhahn und Susanne, vorne 2., 3. und 4. von links)

Die Wuppertaler Sozialdemokratinnen haben sich auf ihrer heutigen Vollversammlung unter einer neuen Führungsriege neu organisiert. Maren Butz (Vorsitzende), Susanne Kettig (Stellvertreterin) und Nurhan Görgülü (Stellvertreterin) bilden den neuen Vorstand, unterstützt werden sie künftig von fünf Beisitzerinnen. In einer kurzen Diskussionsrunde verständigte man sich schnell darauf, dass die SPD für Frauen attraktiver werden müsse und dass mehr Frauen in politische Entscheiderpositionen gehören. “Eine männliche Dominanz ist in der Politik, aber auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen wie der Wissenschaft leider immer noch an der Tagesordnung”, wie Dietmar Bell in seiner Einführungsrede zur Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) feststellte. Es bleibt also viel zu tun für die Gruppe der politisch engagierten Sozialdemokratinnen in Wuppertal.